light time is precious on building Harry Sandhu

So berechnen Sie Lizenzgebühren & Schadensersatzforderungen richtig

Die Entscheidung, wieviel Geld man für seine Bilder verlangen soll, kann jeden Fotografen vor eine Herausforderung stellen. Wir bei Copytrack helfen Fotografen dabei, für die Nutzung ihrer Arbeit fair entlohnt zu werden. Für jedes erfolgreich nachträglich lizenzierte Bild erhält ein Fotograf im Durchschnitt etwa 360 EUR. Doch wie kommen wir auf diese Zahl? Mit diesem Artikel wollen wir Ihnen zeigen, wie wir die Lizenzgebühren bzw. den jeweiligen Schadensersatz berechnen, um sicherzustellen, dass Sie eine angemessene Entschädigung für Ihre Arbeit erhalten.

 

Wir halten es einfach

Einer der wichtigsten Punkte des Copytrack Services ist die Benutzerfreundlichkeit des Portals. Um unseren Usern möglichst viel Arbeit zu ersparen haben wir viele automatische Funktionen eingebaut. Auch für die Berechnung der Lizenzgebühr haben wir viel automatisiert: Mit nur wenigen Häkchen auf Basis der MFM-Tabelle kann die entsprechende Gebühr nach Maßgaben der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (kurz: MFM) errechnet werden.

 

Aber wie berechnet die MFM die jeweiligen Gebühren?

Die MFM-Liste deckt dabei alle für die Bildnutzung üblichen Nutzungsarten durch verschiedene Berechnungsmodi ab. Die Ermittlung der Vergütung erfolgt nach den folgenden Grundparametern:

 

  • Nutzungsart – Medium, in dem die Bildverwendung stattfindet
  • Nutzungsumfang – Größe/ Format, in dem die Abbildung wiedergegeben wird
  • Verbreitung – Auflage, die gedruckte/hergestellte Menge des Mediums und/oder bei Online- Medien die Dauer der Veröffentlichung
  • Bei der Nutzungsart wird nach redaktioneller, werblicher Nutzung und Nutzung für ein Handelsprodukt unterschieden
  • Luft-, Panorama-, Unterwasseraufnahmen: 100% Aufschlag
  • Aufnahmen mit Fotomodellen: 30% Aufschlag, ab 6 Fotomodelle 100% Aufschlag
  • Unterlassener Bildquellen/ Urhebernachweis: 100% Aufschlag

 

Manuelle Berechnung der Gebühren

Copytrack erlaubt es seinen Nutzern jedoch ebenso, ihre eigenen Gebühren festzulegen. Wenn Sie Ihre Bilder normalerweise für einen niedrigeren Preis als den von der MFM empfohlenen veräußern, müssen Sie sich an Ihre gewöhnliche Lizenzpraxis halten. Sollten Sie bei der manuellen Berechnung der Gebühren einen Wert eintragen, der jenen der MFM überschreitet, werden wir Sie vielleicht um die Zusendung von Belegen (z.B. Rechnungen früherer Verkäufe) bitten. Nur damit können wir schlussendlich zeigen, dass die verlangte Summe auch angemessen ist. Der Fall könnte schließlich vor Gericht gehen, wo wir dem Richter erklären müssen, wieso die von uns geforderte Schadensersatzsumme angebracht ist.

 

Unterschiede zwischen der Berechnung der Nachlizenzierungsgebühren und des Schadensersatzes

Es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen der Berechnung des Schadensersatzes und der Nachlizenzierungsgebühr. Wir bei Copytrack wollen uns und unseren Kunden keine Feinde machen, sondern im Gegenteil neue Kunden für unseren Service gewinnen und eine faire Lösung für beide Seiten erzielen. Anstatt mit dem Finger zu zeigen und die Gegenseite zu beschuldigen, bieten wir dieser im ersten Schritt den nachträglichen Erwerb der Nutzungslizenz für das betreffende Bild an. Dadurch kommt es erstmal zu keiner aufwändigen Klage, sondern bestenfalls zu einer Einigung, die es dem Bildnutzer ermöglicht, das Bild weiterhin zu nutzen. In der ersten Stufe unseres Prozesses, der Nachlizenzierung, basiert die Lizenzgebühr auf dem Originalpreis für den Kauf des Bildes. Sollten Sie keine Vorstellung davon haben, welche Summe Sie angeben sollen, können Sie unsere MFM Tabelle als Hilfsmittel zur Berechnung nutzen.

 


Mehr zum Thema Lizenzierung & Bildrechte

Google Reverse Bildersuche – Darum ist Copytrack besser
Copytrack lässt Urheberrechtsverletzer für gestohlene Nirvana Fotos bezahlen
Geklaute Bilder im Internet zielsicher finden


.

Berechnung des Schadensersatzes

Bei der Berechnung des Schadensersatzes müssen wir umdenken: In dieser Stufe hat die Gegenseite unser freundliches Angebot entweder abgelehnt oder ignoriert. Hier fängt unser juristischer Prozess an und wir berechnen den Schadensersatz, der Ihnen zusteht. Es gibt drei verschiedene Berechnungsmethoden:

 

  • Der Schadensersatz basiert auf dem Gewinn, den der Bildnutzer durch die unrechtmäßige Nutzung des Bildes erzielt hat
  • Der Schadensersatz richtet sich nach dem entgangenen Gewinn des Rechteinhabers
  • Der Schadensersatz wird auf Grundlage der ursprünglichen Kosten für den Erwerb einer Lizenz oder der Verwendung öffentlicher Preislisten berechnet

 

Offline Verkäufe

Wenn Ihr Bild online unrechtmäßig verwendet wird, ist es relativ einfach, herauszufinden, wie hoch die jeweilige Gebühr angesetzt werden soll. Doch was tun, wenn Ihr Bild offline ohne Ihre Zustimmung verwendet wird? Wenn Ihr Bild auf einem Produkt wie Kleidung, Teller, Tassen usw. verwendet wird, müssen wir bei dem Bildnutzer nachfragen, wie oft das Produkt mit Ihrem Bild verkauft wurde. Dies kann zu etwas längeren Bearbeitungszeiten führen, doch wir möchten sicherstellen, dass unsere Fotografen den richtigen und angemessenen Betrag für die Verwendung ihrer Arbeit erhalten.

 

Anpassen der Gebühren

Bilderklau ist ein weltweites Problem. Das bedeutet, dass sehr wahrscheinlich ist, dass die jeweiligen Bildverwender in unterschiedlichen Ländern sitzen. Wir wollen Ihnen ein realistisches Bild der jeweiligen Gebühren zeichnen. Nehmen wir an, jemand hat zwei Ihrer Bilder verwendet, für die insgesamt eine Gebühr von 900 EUR fällig wäre. In Europa wäre es durchaus angemessen, ein Unternehmen mit einer solchen Summe zu belasten – in einigen Ländern ist dies aufgrund niedrigerer Einkommen und Wechselkurse nicht der Fall. Um eine faire Einigung zu erzielen, setzt Copytrack das Honorar in Relation zum durchschnittlichen Einkommen im Land des Bildverwenders. So werden dann die Gebühren für Gegenseiten in einkommensschwächeren Ländern etwas angepasst, um eine faire Einigung für beide Seiten zu erzielen.

 

Versuchen Sie es!

Der ganze Prozess zur Berechnung der Lizenzgebühren bzw. des Schadensersatzes mag erstmal etwas verwirrend wirken, doch eigentlich ist es ganz einfach. Copytrack möchte sicherstellen, dass Fotografen den angemessenen Betrag für die Verwendung Ihrer Arbeit erhalten. Wenn Sie mehr über den Wert Ihrer Bilder erfahren möchten, kontaktieren Sie gerne unser Team oder melden Sie sich gleich kostenlos bei unserem Portal an.

 


Photo by Harry Sandhu

 

© COPYTRACK | Sophia Höttinger

Facebook
Twitter
Reddit
WhatsApp
LinkedIn

GEKLAUTE BILDER ONLINE FINDEN

Mit Copytrack finden Sie schnell und einfach heraus, wo im Internet Ihre Bilder verwendet werden. Die Anmeldung dauert nur 2 Minuten.

Über Copytrack

COPYTRACK wurde 2015 von Marcus Schmitt gegründet. Unser Service richtet sich an Fotografen, Verlage, Bildagenturen und E-Commerce-Anbieter und ermöglicht das kostenfreie Aufspüren von geklauten Bildern im Internet sowie die internationale rechtliche Durchsetzung.
  • Kostenfreier Account
  • Unbegrenzte Bildersuche
  • 100% risikofreie Rechtsdurchsetzung

SIND SIE
FOTOGRAF?

Wir setzen uns für eine faire Bezahlung von Fotografen, Bildagenturen und Verlagen ein. Nutzen Sie Copytrack, um illegal genutzte Bilder kostenfrei im Internet zu finden und rechtlich gegen Copyright-Verstöße vorzugehen.