FRAGEN UND ANTWORTEN

In welchen Ländern wird der COPYTRACK-Service angeboten?

COPYTRACK sucht weltweit nach Ihren Bildern und bietet die Nachlizenzierung Ihrer Bilder ebenfalls weltweit an. Sollte es zu keiner Einigung mit dem Rechteverletzer kommen, können wir Ihr Recht auch gerichtlich in über 140 Ländern durchsetzten.

Entstehen mir durch die Nutzung von COPYTRACK Kosten?

Nein! Die Nutzung von COPYTRACK ist für Sie kostenfrei. Lediglich im Erfolgsfall erhält COPYTRACK eine Erfolgsprovision. Wir zahlen Ihnen 70% der erlösten Lizenzgebühren oder Entschädigung aus und COPYTRACK erhält 30%. Nur wenn wir die Ansprüche über einen Anwalt im Ausland durchsetzen müssen, behalten wir 50% der Forderungshöhe. Die Abrechnung erfolgt automatisch. Sie müssen sich also um nichts kümmern.

Warum kann COPYTRACK seinen Service kostenlos anbieten?

Unsere innovative Technologie ermöglicht es uns, Ihre Bilder besonders effizient und vollautomatisch im Internet zu suchen und die Treffer zu bewerten. Aus diesem Grund können wir unseren Service für Sie kostenfrei anbieten. Wir finanzieren uns ausschließlich durch die erfolgreiche Durchsetzung Ihrer Bildrechte. Nur im Erfolgsfall erhält COPYTRACK eine Erfolgsprovision von 30% der Lizenzzahlung oder des Streitwertes, Sie erhalten 70% (50%/50% wenn eine anwaltliche Durchsetzung im Ausland notwendig ist).

Wie funktioniert die Bildsuche?

Unsere innovative Technologie baut auf eine mehrstufige Bildsuche sowie eine von COPYTRACK entwickelte, neuartige Bildabgleichsoftware auf. Dabei arbeiten wir nicht nur mit den Metadaten eines Bildes, sondern vergleichen die Bilder sogar auf Pixelebene. Somit ist es uns möglich, auch abfotografierte oder veränderte Bilder zu finden.

Welche Bilder sollte ich auf COPYTRACK suchen lassen?

Um Ihre Suche nach unrechtmäßig verwendeten Bildern so effektiv wie möglich zu gestallten, empfehlen wir Ihnen nur Bilder hochzuladen, die Sie bereits für den Onlineeinsatz verkauft haben, oder die Online frei einsehbar sind. Nur diese Bilder können geklaut werden und somit von unserer Suchmaschine gefunden werden.  Außerdem verkürzt sich durch die Vorauswahl die Upload-Zeit, die Suche wird beschleunigt und Sie behalten einfacher den Überblick.

Soll ich alle Versionen meines Bildes hochladen oder nur das Original?

Die COPYTRACK Bildersuche ist darauf ausgelegt auch leicht veränderte Versionen Ihres Bildes zu finden. Collagen, leich retuschierte, beschnittene oder farbliche angepasste Bilder findet unsere Suche auch anhand des Originals. Daher ist es nicht notwendig mehrere Versionen Ihres Bildes bei COPYTRACK einzustellen.

Welche Auflösung müssen die hochgeladenen Bilder haben?

Ihre Bilder sollten in der gängigen Web- bzw. Vorschauauflösung hochgeladen werden, sodass die Motive noch eindeutig erkannt werden können. Die kürzeste Seite sollte dabei mindestens 600 Pixel lang sein. Thumbnails eignen sich daher nicht. Bilder mit sehr hoher Auflösung können Sie natürlich auch hochladen, jedoch verlängert dies den Upload unnötig, da die Bilder später systemseitig automatisch auf die optimale Auflösung reduziert werden. Programme wie „jpegMini Pro“ können dabei helfen zu große Bilddateien zu reduzieren und somit den Upload zu beschleunigen.

Was sind „Collections“ und wie lege ich diese am besten an?

Eine Collection entspricht einem Ordner oder Album. Sie dient zur Strukturierung Ihrer hochgeladenen Bilder und ermöglicht Ihnen außerdem die gezielte Sortierung von Fundstellen (Hits). Wir empfehlen Ihnen daher Ihre hochgeladenen Bilder nicht einfach nur in eine Collection zu legen, sondern diese gezielt zu strukturieren. Dabei kann Ihre bereits genutzte Ordnerstruktur auf Ihrem PC/MAC oder eine bereits genutzte Albumstruktur bei einem Onlineportalen wie flickr als Vorbild dienen.

Warum kann ich nur 1000 Bilder hochladen?

Um Missbrauch zu unterbinden, ist standardmäßig jeder Account zunächst auf 1000 Bilder begrenzt. Um mehr Bilder hochzuladen, brauchen Sie uns nur kurz kontaktieren und wir schalten Ihnen Ihren Account für die von Ihnen benötigte Anzahl an Bildern frei. Unser Service bleibt für Sie aber dann natürlich auch weiterhin kostenfrei.

Warum werden nicht alle Treffer angezeigt?

Das Internet ist riesig und somit leider auch die Anzahl von unrechtmäßig genutzten Bildern. Doch nicht alle illegalen Nutzungen sind auch rechtlich 100% durchsetzungsfähig. Aus diesem Grund trifft unsere intelligente Software eine Vorauswahl und filtert alle ungeeigneten Bilder aus. Dazu gehören zum Beispiel zu kleine Bilder, Thumbnails und Crosslink-Bilder. Sollten Sie jedoch am Auffinden wirklich aller Kopien interessiert sein, können Sie uns gerne bezüglich einer individuellen Lösung kontaktieren.

Was bedeutet „Whitelist Domain“ und wie funktioniert das?

Die meisten Fotografen und Bildagenturen verkaufen Ihre Fotos an mehrere Kunden, welche die Bilder online einsetzten. Somit befinden sich viele legale Kopien eines Bildes im Internet, die durch unsere Bildersuche gefunden werden. Damit wir Ihnen aber nicht jeden Fund, sondern nur potentiell unrechtmäßige Nutzungen anzeigen können, gibt es die Funktion „Whitelist Domain“. Durch diese Funktion können sie entweder Domains komplett aus der Suche ausschließen (unter „Manage“-„Whitelist“) oder eine Domain speziell für ein Bild freigeben („Whitelist Match“). Alle Bilder, die auf einer gewhitelisteten Domain gefunden wurden, können Sie unter „Hits“- „Whitelisted“ einsehen.

Warum benötige ich zum Einreichen von Fällen als Firma eine EU VAT-ID?

Die steuerliche Behandlung von Linzenzzahlungen aus aller Welt ist ein sehr komplexes Thema. Das betrifft auch die Ausschüttungen an Sie als Kunde, denn dabei ist es für uns wichtig zu wissen, ob Sie umsatzsteuerpflichtig sind oder nicht. Sollten Sie als Unternehmen oder Unternehmer/in umsatzsteuerpflichtig sein, so müssen die Gutschriften der Lizenzzahlungen an Sie auch mit 7% Mehrwertsteuer ausgeschüttet werden. Wir sind dabei verpflichtet, zu prüfen, ob Sie als Unternehmen oder Unternehmer/in gemeldet sind. Eine solche Prüfung ist für uns nur anhand einer gültigen EU VAT-ID (USt-IdNr.) eindeutig möglich. Aus diesem Grund ist die Angabe der EU VAT-ID bei uns Pflicht. Sollten Sie noch keine VAT-ID zugeordnet bekommen haben, so können Sie diese einfach bei dem Bundeszentralamt für Steuern (Link) beantragen.

Sollten Sie im EU-Ausland (nicht Deutschland) ansässig sein, ist die EU VAT-ID notwendig, damit wir für Sie das Reverse Charge Verfahren anwenden können und Sie keine deutsche Umsatzsteuer abführen müssen.

Ich bin mir unsicher, ob ich für einen Fundort eine Lizenz verkauft habe. Kann ich trotzdem ein Claim einreichen?

Wenn Sie ein Claim bei COPYTRACK einreichen, kontaktieren wir den potentiellen Rechteverletzer und bitten ihn das Bild nachzulizenzieren oder sich zu dem Vorgang zu äußern. Hat er eine Lizenz für Ihr Bild erworben, kann er dies in unserem Einigungsportal vermerken und nachweisen. Sie können also auch Claims einreichen, bei denen Sie sich noch unsicher sind. Sie sollten uns dies jedoch am Claim erkenntlich machen, indem Sie angeben das kein exklusives Recht an dem entsprechenden Bild zu haben. Mehr dazu unter „Was passiert, wenn ich „Submit Claim“ drücke?“

Ich habe Bilder unter CC-Lizenz (Creative Commons Licence) veröffentlicht. Kann ich trotzdem ein Claim einreichen?

In einigen Fällen ist das möglich. Bei den CC-Lizenzen handelt es sich um insgesamt 6 verschiedene Standardlizenzverträge der Non-Profit Organisation Creative Commons. Gerade im Internet werden viele Bilder mit den Standardlizenzen versehen, weil diese international sind und so schnell die Rechtelage geklärt werden kann.

Die Bereitstellung unter CC-Lizenz erfolgt immer kostenfrei. Ist ein Bild einmal unter CC-Lizenz veröffentlicht worden, kann eine in der Vergangenheit kostenfrei erteilte Lizenz nicht widerrufen werden. Dies macht eine rechtliche Durchsetzung für COPYTRACK häufig schwer.

Die CC-Lizenzen können je nach Vertrag auch unter verschiedenen Bedingungen erteilt werden. Sofern Sie eine bedingte CC-Lizenz (z.B. ausschließlich für nichtkommerzielle Nutzung, by-nc-sa o.ä.) gewählt haben und diese Bedingungen missachtet wurden, kann dies eine Rechtsverletzung darstellen. In diesem Fall können Sie den Fall bei uns einreichen.

Die rechtliche Durchsetzung ist aber schwieriger als bei anderen Bildern, da das unter CC-Lizenz bereitgestellte Bild von Ihnen bereits bewusst als kostenfreier Inhalt der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt  wurde. Nachlizenzierung und Schadensersatz können überhaupt nur dann gefordert werden, wenn gegen die Lizenzbestimmungen verstoßen wurde und auch nur in geringer Höhe. Haben Sie ein Bild degegen unter by, by-sa oder by-nd bereitgestellt, ist auch die Nutzung zu kommerziellen Zwecken zulässig. In diesem Fall verfolgen wir die Nutzung nicht.

Auf jeden Fall ist es notwendig, dass Sie uns bei der Einreichung des Claims darüber Auskunft geben, dass eine Lizenzierung nach Creative Commons erfolgt ist.

Mehr Infos zu den Creative Commons Lizenzen finden Sie hier auf unserem Blog.

Wie wird die mir vorgeschlagene Lizenzgebühr berechnet?

Die geforderte Lizenzgebühr berechnen wir im ersten Schritt anhand der MFM Tabelle. Dabei handelt es sich um eine Übersicht der marktüblichen Bildhonorare, zusammengestellt von der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM). Die Honorarempfehlungen werden auch von Gerichten als Leitfaden für die Bemessung von Fotolizenzen von Berufsfotografen herangezogen. Die Höhe der Lizenzgebühren orientiert sich an verschiedenen Faktoren, z.B. der Dauer und der Ort des Einsatzes, ob ein Urheber angegeben ist oder ob das Bild auf einem Onlineshop verwendet wurde (weitere Informationen zu MFM finden Sie hier http://bvpa.org/mfm/). Die MFM-Tabelle ist ein erster Orientierungspunkt und keinesfalls in Stein gemeißelt. Die realistisch forderbare Lizenzgebühr kann auch darunter liegen, vor allem dann, wenn es sich um einfach hergestellte Bilder handelt oder die Bilder in der Vergangenheit bereits für eine geringere Summe lizenziert wurden. In besonderen Fällen fordern wir jedoch auch Lizenzgebühren, die über den der MFM- Liste liegen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn dem Fotografen oder der Agentur ein wesentlich höherer Schaden durch die Urheberrechtsverletzung entstanden ist, z.B. weil die Bilder üblicherweise für deutlich höhere Summen lizenziert werden.

Sollten Sie sich vor dem Einreichen Ihrer Claims unsicher sein, beraten wir Sie gerne, welche Gebühren für Ihre Bilder angemessen sind.

Wie bestimme ich die von mir zu fordernde Lizenzgebühr?

Wenn Sie in der Vergangenheit bereits Bilder für die Online-Nutzung verkauft haben, orientieren Sie sich bei der Falleinreichung bitte an den hierfür erhobenen Lizenzgebühren. Sofern Sie die Gebühr anhand der MFM-Tabelle bestimmt haben, können Sie das bei der Falleinreichung angeben. Sofern Sie Ihre Lizenzgebühr anders berechnen, können Sie den Lizenzwert ebenso manuell eingeben. Bitte achten Sie darauf, dass die Nutzungsart und -dauer der in der Vergangenheit erteilten Lizenz mit der Handlung des Bildverwenders im konkreten Fall vergleichbar sind. Die Nutzung in einem Onlineshop ist etwa nicht vergleichbar mit der Nutzung in einem rein redaktionell genutzten Online-Blog.

Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie die Höhe der Lizenzgebühr für die Vergangenheit belegen können, etwa durch Rechnungen an Lizenznehmer, Kunden oder Abrechnungen von Bildagenturen. Allein die Vorlage von Preislisten oder AGB reicht für den Nachweis häufig nicht aus.

Sollten Sie sich vor dem Einreichen Ihrer Claims unsicher sein, beraten wir Sie gerne, welche Gebühren für Ihre Bilder angemessen sind.

Welche Lizenzgebühr setze ich an, wenn ich mein Bild noch nie verkauft habe?

Sollten Sie das Bild, um das es sich in einem konkreten Fall handelt, noch nicht entgeltlich lizenziert haben, können Sie Ihre Lizenzierungspraxis von Bildern vergleichbarer Art und Qualität heranziehen. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie die Höhe der Lizenzgebühr für die Vergangenheit belegen können, etwa durch Rechnungen an Lizenznehmer, Kunden oder Abrechnungen von Bildagenturen. Allein die Vorlage von Preislisten oder AGB reicht für den Nachweis häufig nicht aus.

Wenn Sie in der Vergangenheit noch keine Bilder entgeltlich lizenziert haben, kann die MFM-Tabelle für die Bewertung der Lizenzhöhe ein erster Anhaltspunkt sein. Daneben ist es hilfreich, die Lizenzgebühren von Mitbewerbern aus dem gleichen Feld heranzuziehen. Wichtig ist, dass Sie realistisch bleiben, Ihre Rechte jedoch auch nicht unter Wert verkaufen. Die geforderte Lizenzgebühr sollte auf dem Bildmarkt realistisch erreichbar sein, Ihnen jedoch auch ein wirtschaftliches Arbeiten ermöglichen.

Sollten Sie sich vor dem Einreichen Ihrer Claims unsicher sein, beraten wir Sie gerne, welche Gebühren für Ihre Bilder angemessen sind.

Was passiert, wenn ich „Submit Claim“ drücke?

COPYTRACK ist ein faires Portal! Durch das Einreichen eines Claims gehen Sie keinerlei finanzielles oder rechtliches Risiko ein. Im Gegensatz zu unseren Mitbewerbern werden Rechteverletzer von uns nicht gleich abgemahnt, sondern bekommen die Chance, das zu Unrecht genutzte Bild nachzulizensieren. Kommt der Rechteverletzer der Nachlizenzierungsaufforderung nicht nach, wird noch einmal separat entschieden, ob der Weg einer Abmahnung oder ggf. einer gerichtlichen Durchsetzung eingeschlagen wird. Dies ist abhängig von der Durchsetzungsfähigkeit Ihres Claims. Auch in diesen Fällen gehen Sie aber keinerlei finanzielles oder rechtliches Risiko ein.

Mehr Details hierzu finden Sie auf unserer Webseite.