Fotos mit KI-gestützter Bildersuche selektieren

Copytrack erklärt: So funktioniert die Bildersuche

Als Fotograf kennen Sie das Problem: Viele kümmern sich nicht um das Copyright und halten es für ein harmloses Kavaliersdelikt, fremde Bilder für Blogs, Websites oder Online-Shops zu verwenden. Dies ist nicht nur ärgerlich, oft entgehen ihnen auch beträchtliche Einnahmen für ihre kreative Leistung. Kürzlich erst machten Künstler wie der Berliner Fotograf Marius Sperlich unter dem Hashtag #ChangeIndustry öffentlich ihrem Ärger Luft und forderte kreativen Macher und Künstler dazu auf, Plagiatsprobleme bekannt zumachen und dagegen vorzugehen.

► Doch wie können Fotografen Bildrechtsmissbräuche feststellen? Warum ist der Bildersuchservice von Copytrack besser als eine „klassische“ Suchmaschine wie Google? 

Die vermutlich bekannteste und simpelste Methoden zum Aufspüren von Bild-Plagiaten im Netz ist die Google Rückwärts-Bildersuche. Für einen groben Überblick darüber, ob und wie oft ein Bild auf anderen Websites genutzt wurde, eignet sich diese Methode auch ganz gut – allerdings nur für einzelne Bilder.

Eine Alternative bietet der professionelle Suchservices von Copytrack, der sich auf das Aufspüren von gestohlenen Bildern im Internet spezialisiert hat. Mit der KI-gestützen Bildersuche lassen sich große Bildmengen auf einmal suchen und der Nutzer erhält alle Suchergebnisse sofort in einer Übersicht angezeigt. Was hier aber so einfach klingt, ist höchst komplex und basiert auf großem technologischen Know-how.

Copytrack wirft einen Blick hinter die Kulissen und erklärt die Bildersuche:

Wie funktioniert die Bildersuche mit einer "klassischen" Suchmaschine?

Die Durchführung einer Suche im Internet ist ziemlich komplex. Mithilfe von sogenannten Crawlern (auch bekannt als Spider oder Suchroboter) erfassen Suchmaschinen stetig neue und veränderte Inhalte. Diese sogenannten Crawler sind Programme, die Webinhalte systematisch und kontinuierlich durchsuchen und relevante Informationen speichern. Die gesammelten Informationen werden anschließend aufbereitet und zu einem Index zusammengefasst.

Schaut man sich die Schritte hinter eine Suchanfrage mit einer klassischen Suchmaschine einmal genauer an, könnte man sagen, die Suchmaschine durchläuft folgende Schritte:

 

• Suchen und Erfassen von Inhalten aus dem World Wide Web

• Aufbau eines Suchindexes zur Abfrage der gewonnenen Inhalte

• Anfrage des Nutzers aufbereiten

• Informationen gemäß der Nutzeranfrage bereitstellen

 

Man kann sich das wie ein Stichwortregister in Büchern vorstellen: Das Programm bietet sowohl Index-Begriffe als auch Angaben darüber, wo der Ursprung der Begriffe liegt. Quasi ein virtuelles Stichwortverzeichnis, das Milliarden von Wörtern und Verweisen von Webinhalten speichert.

Wie funktioniert die Copytrack-Bildersuche?

Wer einen vollständigen Überblick zu seiner Suchanfrage wünscht, muss auf spezielle Anbieter wie dem kostenfreien Bildersuchdienst von Copytrack zurückgreifen. Der Suchlauf von Copytrack unterscheidet sich schon im ersten Schritt von „klassischen“ Suchmaschinen, denn bei Copytrack steht der Index bereits zu Beginn der Suchanfrage.

Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) finden die Copytrack-Crawler alle gesammelten Online-Fotos und gleichen diese mit dem Copytrack-Bildindex ab. Sobald eine Übereinstimmung erkannt wurde, wird das Bild mit dem Fundort direkt dem zugehörigen Kunden angezeigt.

Schaut man sich die Schritte hinter einer Copytrack-Suchanfrage genauer an, könnte man die Schritte der Bildersuche wie folgt beschreiben:

• Aufbau des Copytrack-Bildindexes aus bestehenden Bildern der Kunden-Datenbank mittels KI

• Suche von Bildern im World Wide Web

• KI-gestützter Abgleich der Bilder und dem Copytrack-Bildindex

• Anzeigen der Fundorte der Bilder

Online verwendete Bildduplikate: Vom Foto-Upload zum Match

Für eine Suchanfrage bei Copytrack laden Nutzer ihre Bilder in die Copytrack-App hoch und kurze Zeit später werden die ersten Treffer in der Inbox angezeigt. Was auf den ersten Blick so einfach klingt, beinhaltet im Hintergrund einen sehr komplexen Prozess. Werfen wir einen Blick auf den Prozess zwischen Foto-Upload und Bild-Match:

1. Die Bildaufbereitung

Nachdem die Bilder in die Copytrack-App hochgeladen wurden, skaliert das System sie auf die optimale Größe. Anschließend extrahiert die Software aus den hochgeladenen Bildern individuelle Merkmale, die im Copytrack-Bildindex gespeichert werden. Der Copytrack-Bildindex bildet die Basis für den Vergleich mit anderen Bildern im Netz.

Icon Bildbearbeitung
Bild Webcrawler

2. Suche im Internet

Bevor Treffer angezeigt werden können, muss erst einmal das Internet durchsucht werden. Hierzu nutzt Copytrack Webcrawler, die das Internet Seite für Seite anhand der enthalten Links durchlaufen: Verschiedene spezielle Programme, die Blogs, Shops, Nachrichtenseiten und beliebte soziale Netzwerke analysieren und Marktplätze wie Amazon und eBay durchsuchen. Auf diese Weise werden täglich Millionen von Webseiten durchforstet und Bilder für den Abgleich mit dem Copytrack-Bildindex gesammelt.

3. KI-gestützter Bildabgleich mit dem Copytrack-Bildindex

Für den Bildabgleich setzt Copytrack künstliche Intelligenz (KI) ein. Das dazu genutzte neuronale Netzwerk wurde mit Millionen von Bildern für die Erkennung trainiert. Die aus dem Bildabgleich resultierenden Übereinstimmungen werden anhand von erkannten Merkmalen mit dem Bildindex abgeglichen und in einem zweiten Schritt noch einmal verfeinert sowie anschließend im System zwischengespeichert und für die Trefferanzeige vorbereitet.

4. Verfeinerung der Trefferdaten

Bevor ein Treffer repräsentativ ist, müssen den gefundenen Übereinstimmungen noch eine Menge Daten hinzugefügt werden. Neben Fundseite und Speicherort des Trefferbildes werden mit verschiedenen Methoden das Veröffentlichungsdatum und der Betreiber der Fundseite ermittelt. Diese gebündelten Informationen sind sehr hilfreich, denn damit lässt sich schnell feststellen, ob vom Seitenbetreiber eine Lizenz erworben wurde.

Für den Fall, dass für die Bilder keine rechtmäßige Lizenz vorliegt, berechnet Copytrack bereits vorab den potenziellen Betrag, den der Rechteinhaber für eine nachträgliche Lizenz verlangen kann.

5. Treffer-Anzeige

Sind alle Treffer mit den Zusatzinformationen angereichert, werden sämtliche Funde in der Inbox der Copytrack-App angezeigt und die Copytrack-Nutzer können mit der Treffer-Bearbeitung beginnen.

icon hits

Copytrack – mehr als ein Bildersuchdienst

Copytrack bietet aber noch weit mehr als die reine Bildersuche. Wir kümmern uns auch um die weltweite Nachlizenzierung und um die Durchsetzung Ihrer Rechte. Ihnen werden jederzeit alle Bildtreffer in der Copytrack-App angezeigt und Sie können entscheiden, ob die Bilder im Fall einer unrechtmäßigen Nutzung direkt verfolgt werden sollen.

So können Sie nicht nur gestohlene Bilder kostenfrei finden, sondern haben auch gleich einen Dienstleister, der sich effizient und zuverlässig für eine nachträgliche Vergütung Ihrer Bilder einsetzt. Dabei sind sowohl die Registrierung als auch die Suche nach Ihren Bildern komplett kostenfrei. Copytrack behält nur im Erfolgsfall eine kleine Provision ein – also erst, wenn der Urheberrechtsverletzer für sein Vergehen aufkommt.

Ein Artikel von Dr. Daniela Mohr

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Geklaute Bilder
online finden

Mit Copytrack finden Sie schnell und einfach heraus, wo im Internet Ihre Bilder verwendet werden. Die Anmeldung dauert nur 2 Minuten.
  • Kostenfreier Account
  • Unbegrenzte Bildersuche
  • 100% risikofreie Rechtsdurchsetzung

Über Copytrack

COPYTRACK wurde 2015 von Marcus Schmitt gegründet. Unser Service richtet sich an Fotografen, Verlage, Bildagenturen und E-Commerce-Anbieter und ermöglicht das kostenfreie Aufspüren von geklauten Bildern im Internet sowie die internationale rechtliche Durchsetzung.

Sind Sie
Fotograf?

Wir setzen uns für eine faire Bezahlung von Fotografen, Bildagenturen und Verlagen ein. Nutzen Sie Copytrack, um illegal genutzte Bilder kostenfrei im Internet zu finden und rechtlich gegen Copyright-Verstöße vorzugehen.